Schlagwort-Archive: Sauerland-Stall

Abraham verliert im Juli über 2 Mio. Zuschauer – Sat1. vor einer Katastrophe?

Der letzte Kampf von Abraham brachte Sat1 nur noch 2,13 Mio. Zuschauser. Somit verliert Abraham binnen 2 Jahre zu seinen Bestwert 2,07 Mio. Zuschauer! Ist das eine Katastrophe für Sat1? Wachen die Verantwortlichen bei Sat1 und Sauerland endlich auf? Was sagen die Boxfans und was wollen Sie in Zukunft noch sehen? Fragen über Fragen und wer hat die passende Antwort!

Aktuelle Einschaltquoten ab 2014

Sat1 zieht Boxen zum Tiefpunkt – nur noch 1,35 Mio. Zuschauer bei Culcay

Hier die aktuelle Einschaltquote Boxen im deutschen TV! Sat1 erreicht dank Culcay und der Sendezeit kurz vor 24 Uhr einen neuen Tiefpunkt! Der Kampfbeginn bereits am 06.12.2015 gegen 0.15 Uhr bringt weniger Einschaltquote als bei den Kampf Klitschko in New York! Ergebnis einer schlechten Vermarktung und fehlender PR durch das Sauerland-Team und Sat1!

  • 28.11.15 – RTL – Klitschko / 8,91 Mio.
  • 21.02.15 – Sat1 – Abraham / 4,09 Mio.
  • 18.07.15 – Sat1 – Abraham vs. Stieglitz / 3,61 Mio.
  • 21.11.15 – Sat1 – Abraham / 3,48 Mio.
  • 09.05.15 – Sat1 – Sturm / 2,74 Mio.
  • 21.03.15 – Sat1 – Brähmer / 2,69 Mio.
  • 26.04.15 – RTL – Klitschko / 2,67 Mio. (Wdh.)
  • 17.10.15 – Sat1 – Feigenbutz / 2,20 Mio.
  • 18.07.15 – Sat1 – Feigenbutz / 2,10 Mio.
  • 11.07.15 – Sat1 – Chagaev vs. Pianeta / 2,06 Mio.
  • 05.09.15 – Sat1 – Brähmer / 2,04 Mio.
  • 26.04.15 – RTL – Klitschko / 1,42 Mio. (Live)
  • 06.12.15 – Sat1 – Culcay / 1,35 Mio.

Quelle: DWDL.de / RTL-Videotext / Media-Control

Rückblick – Kampfabend in Hamburg / Live auf Sat1 – Chisora enttäuscht, Pulev bleibt Stil treu, Culcay überbewertet!

Gestern Abend konnten wir wieder auf Sat1 – Boxen aus Hamburg sehen. Die Veranstaltung war eine Zusammenarbeit mit EC-Boxing unter der Führung von Erol Ceylan! Vorab hatte ich einige Parrungen mal kurzfristig mit der aktuellen Weltranglistenplatzierung (Sonnabend 05.12.2015 ca. 14.00 Uhr) bei Boxrec dargestellt und gehe nun auf Sie kurz ein:

Schwergewicht: Dereck Chisora (19.Platz Weltrangliste) gegen Peter Erdos (461.Weltrangliste) – Lächerlich dieser Kampf, Chisora versuchte es immer wieder mit der gleichen Aktion und am Ende würde ich hier nicht von Nehmerqualitäten sprechen sondern eher von einer Gefährdung der Gesundheit, Fazit: Für den Angriff auf die wirkliche Weltspitze fehlt hier einiges – er sollte in Zukunft nur gegen Sportler boxen die unter den besten 75. in der Weltrangliste stehen! – keine Werbung für den Boxsport und somit fraglich was Sauerland damit bezwecken möchte!!

Schwergewicht: Kubrat Pulev  (5.Platz Weltrangliste) gegen Maurice Harris (105.Platz Weltrangliste) – Mir fehlen die Worte, auf der einen Seite habe ich mehr von Harris erwartet und auf der anderen Seite zeigte Pulev genau den gleichen Stil, offen wie ein Scheunentor, wie bei seinen WM-Kampf gegen Wladimir Klitschko, nichts von der Handschrift eines Hr. Wegners zu sehen, Schade, Fazit: Ein Sieg gegen einen Sportler der nicht wirklich als Gradmesser für einen Angriff auf die Weltspitze dienen kann und konnte – im Vergleich aber zum Kampf Chisora schon eine Nummer besser aber noch viel Luft auf den Weg nach oben! Interessant könnte ein Kampf sein: Pulev gegen Povetkin und der Sieger hat sich wirklich ein WM-Kampf verdient, meine Vorhersage: Pulev verliert vorzeitig wenn er so boxt wie gestern Abend!!

Interims-Weltmeisterschaft im Halbmittel: Jack Culcay (19.Platz Weltrangliste) gegen Dennis Hogan (78.Platz Weltrangliste) – Eine kleine Weltmeisterschaft gegen einen Gegner der absolut nicht zur Weltspitze gehört. Culcay zeigt eine ansprechende Leistung und sein boxerisches können, was wirklich kommt wenn er gegen einen Gegner boxt um die Weltmeisterschaft der in der Rangliste 100% unter den besten 25 ist weiß ich nicht zu beurteilen, Culcay und sein Kampfrekord zeigt eine behutsame Entwicklung und Aufbau, Fazit: Als kleine WM absolut meiner Meinung nach Überbewertet! Talent heißt immer noch, auch an die Adresse von Wegner und Schulz: Fleiß plus Begabung = Talent! Begabung hat er (Axel hatte nur den Fleiß) und wahrscheinlich auch den Fleiß! Ob er damit die Welt erobert, wage ich zu bezweifeln!!!

IBF droht Klitschko-Bezwinger Tyson Fury / Boxen heute bei Sat1 aus Hamburg – Chisora, Pulev & Culcay veralbern mit Sauerland die Zuschauer!

Nun geht es los: IBF droht Fury sollte er einen unmittelbaren Rückkampf gegen Klitschko machen mit Titelverlust! Fraglich ist nur, wieso werden die Kampfverträge nicht vorab von den Weltverbänden gezeichnet? Wieso schließt Klitschko einen Vertrag, gleich wohl er weiß das dies laut IBF-Regelwerk nicht ordnungsgemäß ist? Fragen, Fragen und was sagt Ihr dazu? Welche Rolle spielt Hr. Bönte und welche der Sender RTL?

WM-Gürtel bald weg?

 

Heute Abend können wir mal wieder auf Sat1 boxen aus Hamburg sehen. Die Veranstaltung ist eine Zusammenarbeit mit EC-Boxing unter der Führung von Erol Ceylan! Vorab habe ich einige Parrungen mal kurzfristig hier mit der aktuellen Weltranglistenplatzierung bei Boxrec dargestellt:

Halbschwergewicht: Kölling (74.Platz Weltrangliste) gegen Serhiy Demchenko (87.Platz Weltrangliste)

Schwergewicht: Adrian Granat (61.Platz Weltrangliste) gegen Michael Sprott (76.Platz Weltrangliste)

Schwergewicht: Dereck Chisora (19.Platz Weltrangliste) gegen Peter Erdos (461.Weltrangliste)

Schwergewicht: Kubrat Pulev  (5.Platz Weltrangliste) gegen Maurice Harris (105.Platz Weltrangliste)

Interims-Weltmeisterschaft im Halbmittel: Jack Culcay (19.Platz Weltrangliste) gegen Dennis Hogan (78.Platz Weltrangliste)

 

Huck-Verbot für Wegner // SES mit Schwarz veralbern MDR-Zuschauer

Verbot für Wegner

Dazu möchte ich kein Kommentar ablassen.

 

Viel Schlimmer ist das was da Hr. Steinfurth und SES veranstalten. Der nächste Gegner von Tom Schwarz ist ein Cruisergewichtler und steht in der Weltrangliste selbst im Cruisergewicht nicht unter den besten 200. Umkehrschluss, auch wenn gefährlich, heißt aber auch es werden weiterhin die Zuschauer vom MDR veralbert und der MDR schaut zu sowie der Sportler würde im Schwergewicht nicht unter den besten 500 in der Welt sein! Peinlich – Leute schaltet den Fernseh aus und nun wisst Ihr wo und mit welchen Mitteln die Beiträge an den Beitragsservice (früher GEZ) sinnlos verbrannt werden. Glückwunsch! Zahlen dürfen wir – aber nicht mitgestalten, ist wie in einer mir bekannten Gesellschaftsform vergangener Zeiten!

Und sie nennen es auch noch schwere Aufgabe

 

Der Pate (Wilfried Sauerland) spricht über Huck

Sauerland über Huck

35 Jahre – Sauerland-Veranstaltungen in Deutschland

Der Platzhirsch im deutschen Profi-Box-Geschäft

Herzlichen Glückwunsch Hr. Sauerland sowie allen Mitarbeitern im Haus von Wilfried Sauerland! Weiterhin viel Erfolg und Gesundheit! Sie haben meine Anerkennung und Hochachtung. Nur im Schwergewicht liegen Sie zur Zeit in Schieflage und haben es versäumt frühzeitig mit mir persönlich über mein Projekt zu sprechen!

Fachzeitschrift: Boxsport zum Kampfabend in Stuttgart!

Hier der Link zum Artikel der Fachzeitschrift Boxsport zwecks Kampfabend in Stuttgart:

http://www.box-sport.de/news/sturm-stieglitz-unentschieden-kommt-rueckkampf

Co-Trainer Torsten Koch

Torsten Koch  –  Koch beendete nach seiner boxerischen Karriere ein Pädagogikstudium. Als erfolgreicher DDR-Boxer vom Armeesportklub (ASK) Frankfurt/O unter Trainer Dietrich Bleck (unseren Chef-Trainer) wurde Koch 1985 Weltcup-Sieger wie Henry Maske und im gleichen Jahr Vize-Europameister. Neben den DDR-Meistertitel 1985 sowie 1986 gewann Koch 3 mal das bekannte TSC-Turnier (1980,1981,1985) sowie 2 mal den Chemie-Pokal (1982,1984). 1986 bei der Weltmeisterschaft belegte Koch Platz 5 und 1987 bei seiner letzten Teilnahme an einer Europameisterschaft leider nur noch Platz 9. Heute arbeitet Koch als ehem. Geschäftsführer (Notgeschäftsführer) der Gebäudewirtschaft (Gewi) Eisenhüttenstadt sowie ehem. Geschäftsführer der Oder-Immobilien-Verwaltungs GmbH (OIV) sowie der Oder-Immobilien-Dienstleistungs GmbH (OID) im Immobilienbereich und führt erfolgreich seit Jahren eine Hausverwaltung in der Nähe von Frankfurt/O. Auch Koch besitzt bereits Erfahrungen in der Arbeit mit Jan „Mönch“ Jungmayr während seiner Laufbahn beim ASK. Er übernahm den Sportler nach seinen Gewinn der DDR-Junioren-Meisterschaft 1989 von Trainerkollegen Karsten Röwer (heutiger Trainer im Sauerland-Stall) auf Grund der Rückkehr Röwer’s zum Sportclub (SC) Traktor Schwerin nach Beendigung seiner Armeezeit beim Armeesportklub (ASK) Frankfurt/O.