Schlagwort-Archive: Deutsche Meisterschaft

Sat1 kämpft mit Einschaltquoten – auch Zeuge und Krasniqi erzielen keine Top-Quoten! MDR durch SES und Sat1 nur benutzt?

Sat1 kämpft weiter mit Profiboxen um Top-Quoten. Was mich mehr beunruhigt ist die Frage: Nutzt SES und Sat1 am Ende dem MDR aus? Denn wenn wir uns den Hintergrund betrachten, könnte einen wirklich diese Erkenntniss kommen! Fakt ist doch, zur Zeit besitzt SES kein Boxer den Sie auf Veranstaltungen für und mit Sat1 boxen lassen können. Bei mir entsteht der Eindruck, dass SES seine Sportler finanziert über das öffentlich-rechtliche Programm (MDR) aufbaut im Sinne vom Bekanntheitsgrad und dann diese mit erhöhten öffentlichen Interesse an Sat1 heranführt. Sat1 würde in diesen Augenblick eine (Menge) Geld sparen und Wahrscheinlich durch den Verkauf der Werbeinseln wiederum eine Menge einnehmen. Nach dem Ausstieg von ARD beim Boxen treibt mich die Frage in wieweit hier vielleicht lieber, auch durch den MDR, andere Leistungsträger aufgebauten werden sollten die wiklich langfristig (bis Karriere-Ende) beim MDR oder der ARD verbleiben. Die Entscheidungsträger sind hier gefragt und sollten endlich aufwachen um auch den Amateurboxen endlich wieder (6 Olympiastarter in Rio) vielleicht durch ZDF oder ARD das notwendige öffentliche Interesse zu geben. Überlegbar ist doch, dass die ARD durch Ihre Landesfunkhäuser (der 3.Programme) zum Beispiel Ligaboxen, Deutsche Meisterschaften, Europa- und Weltmeisterschaften und internationale erkannte Turniere (z.B. Chemie-Pokal) zeigen könnte – nein die Sendungen im Sportbereich werden immer länger und am Ende sehen die Zuschauer nur noch Fussball. Natürlich auch Profiboxer, aber bitte erst Prüfen welche Klasse (nach der Weltrangliste Boxrec) angeboten werden kann und nur einzelne Kämpfe einkaufen. Ich glaube der MDR hat Ihr in den letzten 2 Jahren keine positive Entwicklung im Box(Profi)geschäft beigesteuert und ein Einkauf eines Profistalls unter den Motto „Team Deutschland“ ist nachweislich nicht ein Qualitätssiegel. Bei einen „Team Deutschland“ sollten die besten deutschen Boxer (nicht nur Nachwuchs) im Profigeschäft boxen und dann gegen Gegner die auch aus der gleichen Gewichtsklasse kommen, mind. genauso viele Wochen Vorbereitung haben wie Ihr Kampf Runden hat und nicht binnen/kurz vor den Kampf max. 14 Tage vorab eingekauft werden. Zweifelhaft ist auch, wenn ein Manager ein Team mit dieser Bezeichnung aufbaut in dem auch nur seine Boxer unter Vertrag stehen. Hintergründe dazu findet Ihr in meinen Tagebuch zahlreich und sehr umfangreich!

Aktuelle Einschaltquoten ab 2014

Welt-, Europa- und Deutschland-Rangliste (Februar 2015)

Rangliste

 

Hätte ich am letzten Wochenende gegen Oliver McCall geboxt und gewonnen, hätte ich in der aktuellen Rangliste folgende Platzierungen eingenommen:

in der Welt: unter den besten 120

in Europa: unter den besten 50

in Deutschland: unter den besten 10

Somit hätte ich eine Platzierung vor den Deutschen Meister (Hr. Wallisch) sowie den Internationalen Deutschen Meister (Hr. Kretschmann) eingenommen. In diesen Fall wäre ich berechtigt ein Titelkampf nach BDB (Bund Deutscher Berufsboxer) anzunehmen. Verhindern kann dies nur, dass der geplante Kampf gegen Oliver McCall nur über 6 Runden geht und mir vor ein Titelkampf (beim BDB immer 10 Runden) ein 8 Runden Kampf fehlt. Also liebe Fans, nach dem Kampf gegen McCall ein bisschen Geduld – spätestens im 2016 ist ein Titel Pflicht für mich und mein Team nach erfolgreichen Comeback!

Es grüßt Euch Euer Mönch

Das Profidebüt – ein verlorener Kampf aber keine Niederlage!

Debüt November 1997 gegen Hrivnak – ohne Trainer und ohne Training nach 7 Jahren Ringpause!

Der Sportler absolvierte in seiner damaligen Heimatstadt Frankfurt/Oder sein Debüt über 4 Runden ohne Trainer und Training mit Punktniederlage im November 1997 gegen den 3. des TSC-Turnier 1989 und den 2-fachen Olympiateilnehmer (Olympia 1988 – Niederlage im Viertelfinale gegen den 2. der Olympischen Spielen Riddick Bowe und späteren 3-fachen Ex-Weltmeister (WBA/IBF/WBO) im Profiboxen   –   sowie Olympia 1992 – Niederlage im Viertelfinale gegen den 3. der Olympischen Spiele Brian Nielsen) Peter Hrivnak. Bei den Olympischen Spielen 1992 besiegte Hrivnak in der Vorrunde Kevin McBride nach Punkte (21:1). McBride besiegte 2005 Mike Tyson durch KO in Runde 6 von 10 und verlor 1997 gegen Axel Schulz in Runde 9 von 10 durch KO! Hrivnak boxte bereits bei den Profis 1996 um die Internationale Deutsche Meisterschaft und verlor im Dezember 1997 nur nach Punkten gegen Rüdiger May!

Hrivnak belegt in der Weltrangliste am 01.12.1997 den 252.Platz !

Zum damaligen Zeitpunkt finden wir folgende bekannte Boxer hinter Hrivnak in der Weltrangliste:

– Bernd Friedrich -Platz 269 der Weltrangliste / zum Zeitpunkt 25 Kämpfe davon 18 Siege (15 durch Ko) und boxte bis dahin 3mal um die Deutsche Meisterschaft (09/1992 gegen A. Schulz, 05/1994 gegen C. Honhold, 05/1996 M. Schiesser) sowie um die Internationale Deutsche Meisterschaft (05/1997 gegen M. Schiesser)

– Rene Monse –Platz 320 der Weltrangliste / zum Zeitpunkt 4 Kämpfe davon 4 Siege (3 durch Ko) und boxte später 2mal um die Internationale Deutsche Meisterschaft (09/2000 gegen W. Fischer, 12/2000 gegen R. Packheiser) sowie 2mal um die EBU-Europameisterschaft (01/2002 und 07/2004 jeweils gegen L. Krasniqi)  –  als Amateur: 3.Platz WM 1995, 3.Platz EM 1996 sowie Olympiateilnehmer 1996 (Niederlage im Viertelfinale)

– Luan Krasniqi –Platz 492 der Weltrangliste / zum Zeitpunkt 3 Kämpfe davon 3 Siege (1 durch Ko) und boxte später um die Deutsche Meisterschaft (07/2001 gegen R. Hanl) sowie 5mal um die EBU-Europameisterschaft (01/2002 gegen R. Monse, 07/2002 gegen P. Saleta, 02/2004 gegen S.S. Sam, 07/2004 gegen R. Monse, 12/2004 gegen T. Hoffmann) und 3mal um den WBO-Intercontinental-Titel (03/2007 gegen B. Minto-bekannt aus den Comeback-Kampf von A. Schulz-, 07/2007 gegen T. Thompson, 11/2008 gegen A. Dimitrenko) sowie 09/2005 um die WBO-Weltmeisterschaft gegen L. Brewster  –  als Amateur: Vize-Weltmeister 1995, Europameister 1996 sowie 3. bei den Olympischen Spielen 1996

Der „Mönch“ erfuhr erst von Hrivnak am Kampftag auf der Wage. Sein eigentlich geplanter Gegner Harald Schumann meldete sich am Wettkampftag als Erkrankt und liegt in der Weltrangliste vom 01.12.97 nur auf Platz 687!

 

Auszug aus der Weltrangliste:

  • 010.Platz : Z. Mavrovic
  • 018.Platz : A. Schulz
  • 032.Platz : J.-C. Gomez
  • 064.Platz : W. Fischer
  • 065.Platz : W. Klitschko
  • 084.Platz : V. Klitschko
  • 101.Platz : R. May
  • 144.Platz : M. Schiesser
  • 145.Platz : N. Valuev
  • 147.Platz : K. Weber
  • 234.Platz : T. Hoffmann

 

Was wäre passiert hätte Jungmayr mit einen Trainer trainiert?

Seit gespannt auf das Comeback – diesmal mit Trainer und 300 Tage 100% nur Sport! Der Wahnsinn beginnt!

Mehr zum Sportler Jan “Mönch” Jungmayr unter der Kategorie “Der Sportler” und „Das Projekt“!